holzeinschlag
holzernte

John Deere 1270 E 8-Rad Harvester

Der neue 8-Rad-Harvester ist als Allroundmaschine für mittelstarkes bis starkes Holz konzipiert.

Durch das flexible Gesamtkonzept deckt er die unterschiedlichsten Einsatzbereiche ab, vom steilen Gelände bis ins nasse Flachland, vom Nadel-Langholz bis zum starken Laubholz. Durch die zusätzliche Achse wird die Traktion in Hanglagen deutlich gesteigert und das Durchdrehen der Räder stark reduziert. Der Oberboden wird somit nicht beschädigt.

Ein weiteres großes bodenpflegliches Merkmal ist, dass insgesamt 4 Moorbänder aufgezogen werden können. Dies bietet an nassen, tonigen und lehmigen Standorten einen enormen Vorteil. Das Eigengewicht der Maschine wird nicht nur auf 4 Achsen und 8 Räder verteilt, zusätzlich wird die Standfläche pro Boogieachse auf insgesamt 1 Meter verbreitert. Trotz des gestiegenen Eigengewichts wird der Bodendruck um 30% reduziert.

Ein wichtiger Aspekt der wiederkehrenden Befahrung von Waldböden ist das Intakthalten der Gassenwege. Durch Minderung des Bodendrucks aufgrund von Verbreiterung der Laufwerke wird dies dauerhaft gewährleistet. Selbst starke Gleisbildung durch frühere unsachgemäße Befahrung kann zum Teil durch Befahrung mit Moorbändern wieder hergestellt werden. Durch ein besseres Standvermögen wird ein Hin- und Herwippen der kompletten Maschine während den Kranbewegungen komplett unterbunden, was normalerweise ein „Walgen“ der Räder auf den Boden zur Folge hätte.

In Kombination mit unserer „Uniwinch“ Traktionswinde schwebt der Vollernter förmlich über den Waldboden. Bei diesem Verfahren wird ein Seil hinten an den Vollernter angehängt und unter ständigem Zug von bis zu 9 Tonnen gearbeitet. Hierbei wird quasi ein Befahren einer ebenen Fläche simuliert. Flächen, die vorher nicht bearbeitet werden konnten oder nur unter Inkaufnahme von bedeutenden Schäden der Wurzelanläufe und Oberböden, können jetzt unter reellen ökologischen und wirtschaftlichen Bedingungen nachhaltig bearbeitet werden.

harvester14703

John Deere 1470 Starkholzharvester

Diese Vollerntermaschine lässt in Sachen Leistung keine Wünsche offen. In mittleren bis starkem Holz kann diese Maschine ihr Potential voll ausschöpfen. Das sehr große Hubmoment bringt die Bäume sicher zu Fall, ohne Schäden zu hinterlassen. Wie für alle unsere Maschinen sind auch hier Moorbänder mit Einzelradband verfügbar.

harvester1470
harvester14702
komatsu951
komatsu9512

Komatsu 951

Mit dem Neuzugang des Vollernters Komatsu 951 wird erstmals in der fast 40-jährigen Firmengeschichte Neuland betreten. Er ist der erste seiner Art überhaupt im Maschinenpark und zugleich ein Paradigmenwechsel in der eigenen Prozesskette.
Überzeugt hat in erster Linie die neu überarbeitete Hydraulikltechnik. Die Doppelkreis 3 Pumpenhydraulik verspricht mit 763 L/min die Kraftvollste am Markt zu sein. Durchflussoptimiert und Leistungsgekoppelt mit dem Motor lassen sich mehr Kran und Aggregatbewegungen ausführen als bisher.
Durch den Drehbaren Kabinenkranz und dem seitlich angebrachten Kran ist der Sicht Nichts mehr im Wege. Dabei kann bei einer Longitudinalen Querneigung der gesamten Maschine die Kabine plus Arm ausniviliert werden. Eine höhere seitliche Standfestigkeit und ein Perfektes ergonomisches Arbeiten bei weniger Kippgefahr sind somit möglich. Die Starre Verbindung von Vorder- und Hinterwagen in Verbindung mit einer beweglichen Hinterachse mit Stabilisator macht diese Bauart in der Forstwirtschaft einzigartig. Ein seitliches Verdrehen wie sonst üblich bei „Knicklenkern“ mit Rahmenbremse ist hier nicht möglich. Die übertragenen seitlichen Zug-Kräfte werden dadurch reduziert, schonen dabei den Waldboden in den oberen wichtigen Humusschichten und erhalten eine dauerhaftere Befahrbarkeit der Gassennetze.

Mit das Herzstück der ganzen Maschine ist die Schneidgarnitur genannt „Constant Cut“. Dabei wird eine maximale Geschwindigkeit von 40m/Sek garantiert. Die Schnittechnik passt sich dem Durchmesser des Rundstammes und der geforderten Leistung durch variablen Hydraulikdruck an. Die Arbeitssichherheit wird dadurch gesteigert, da Kettenrisse zur Seltenheit werden und Bruchstücke nicht mehr als Geschosse umherfliegen.